Was passiert bei Armatix?
Hier erfahren Sie es.

Internationale Presse

 

 

23.2.2014 The boston Globe.com

High-tech guns could revolutionize firearms industry
One of California’s largest firearm stores recently added a peculiar new gun to its shelves. It requires an accessory: a black waterproof watch.The watch’s primary purpose is not to provide accurate time, though it does. The watch makes the gun think. Electronic chips inside the gun and watch communicate with each other. If the watch is within close reach of the gun, a light on the grip turns green. Fire away. No watch means no green light. The gun becomes a paperweight. Read more

21.2.2014 international business times.com

Armatix iP1 Is The First 'Smart Gun' Sold In USA
“Armatix,” a German company, has released the first “smart pistol” in the U.S., on sale in California. Their handgun, dubbed the “iP1,” is paired with a smart watch that, when worn, unlocks the pistol for use. To use the watch, the user must first enter a PIN, like they would to unlock a smartphone. In the watch’s absence, or if the watch is out of range, the iP1 cannot be fired. Read more

18.2.2014 the wahington post.com

‘We need the iPhone of guns’: Will smart guns transform the gun industry?
One of California’s largest firearm stores recently added a peculiar new gun to its shelves. It requires an accessory: a black waterproof watch. The watch’s primary purpose is not to provide accurate time, though it does. The watch makes the gun think. Electronic chips inside the gun and the watch communicate with each other. If the watch is within close reach of the gun, a light on the grip turns green. Fire away. No watch means no green light. The gun becomes a paperweight. Read more

1.2.2014 DIGG.COM

Video "This smart gun could save lives! Video
The Bureau of Alcohol, Tobacco, Firearms and Explosives reports that nearly 200,000 guns are stolen in the U.S. every year. There's a push in Silicon Valley to create technology that will make it impossible to fire stolen firearms.

 

28.11.2013 the economist.COM

Kill switches and safety catches
Arms control: New technologies make it easier to track small arms and stop them working under certain circumstances. To what extent can they prevent the unintended or undesirable use of weapons? More

Deutschsprachige Presse

 

24.2.2014 CHIP.de

Schlaue Waffe: Pistole feuert nur dank Smartwatch
Die deutsche Firma Armatix verkauft ab sofort auch in den USA die Pistole iP1. Deren Besonderheit: Sie feuert nur dann, wenn sie sich in Funkreichweite der zugehörigen Smartwatch iW1 befindet. Die erste schlaue Pistole in den USA soll dabei helfen, Gewalttaten mit Waffen zu reduzieren. Zum vollstängien Artikel

23.2.2014 AM SONNTAG.de

Bayerisches Patent in den USA als Meilenstein gefeiert: Diese intelligente Pistole „denkt“ vor dem SchießenAusgerechnet ein bayerischer Waffenhersteller könnte in den USA die Debatte über schärfere Waffengesetze neu beleben. Die Münchener Firma Armatix hat kürzlich ihre Kleinkaliberpistole iP1 auf den amerikanischen Markt gebracht - eine Knarre, die vor dem Schießen „denkt“. Zum vollstängien Artikel

 

22.2.2014 BILD.de

USA feiert Waffe als Meilenstein: Diese Pistole denkt, bevor sie schießt
Deutsche Firma entwickelt erste intelligente Waffe

Ein kleines Unternehmen in Bayern sorgt unter Amerikas Waffenfreunden für Aufsehen. In den Waffenläden der USA liegt seit kurzer Zeit eine ganz neue Pistole – eine Smart-Gun, die „denkt“, bevor sie schießt, die iP1. Die Armatix GmbH aus München (30 Mitarbeiter) hat die neue Wunder-Waffe entwickelt. Die Spezialität des Unternehmens: Sicherungssysteme für Schusswaffen. Zum vollständigen Artikel

21.2.2014 PC WELT.de

Neues Waffen-Konzept lässt sich nur mit passender Uhr abfeuern
In Agentenfilmen sind über Fingerabdrucksensoren an den Besitzer gebundene Waffen bereits vertreten. Die Vorteile dieser Technologie liegen auf der Hand: Eine entwendete Pistole kann nicht gegen ihren Träger eingesetzt werden. Zum vollständigen Artikel

 

19.2.2014 Blick.ch

Amis führen die «Smart Gun» ein
Es ist ein Meilenstein für das Waffenland USA. Die Firma Armatix bringt die intelligente Pistole «iP1» auf den Markt. Das Schiesseisen feuert nur bei Identifizierung seines Besitzers. Zum vollständigen Artikel

5.2.2014 VADIAN.NET

«Smart System Gun» lässt nur Eigentümer ran
Die «Smart System Gun» von Armatix lässt sich nur vom Eigentümer der Waffe persönlich bedienen. Das futuristische System ähnelt optisch der jüngsten James-Bond-Ausstattung und besteht aus der Waffe sowie dazugehöriger Armbanduhr. Das Prinzip dahinter ist einfach, aber doch effektiv. Nur wer die Uhr trägt, ist in der Lage, die Pistole zu betätigen. Zum vollständigen Artikel

4.2.2014 N24

Video "Smarte Waffe: Hightech-Pistole löst nur mit Funkkontakt zum Besitzer aus" Zum Video

 

3.2.2014 N24

Hightech-Pistole der Zukunft: Armbanduhr aktiviert Schusswaffen
Da hätte wohl auch James Bond seine Freude dran gehabt: Ein neues System macht Waffen sicherer vor Missbrauch. Wer nur die Pistole in die Hände bekommt, kann mit dem Hightech-Gerät wenig anfangen. Die neueste Entwicklung von Waffenkonstrukteuren verspricht mehr Sicherheit gegen Waffenmissbrauch: Das raffinierte "Smart System" der Firma Armatix lässt sich wie eine Armbanduhr tragen und übermittelt an eine zugehörige Waffe ein Identifikationssignal. Somit kann nur eine berechtigte Person mit einer so geschützten Waffe Schüsse abfeuern. Zum vollständigen Artikel

 

1.2.2014 DIGG.COM

Video "This smart gun could save lives! Zum Video
The Bureau of Alcohol, Tobacco, Firearms and Explosives reports that nearly 200,000 guns are stolen in the U.S. every year. There's a push in Silicon Valley to create technology that will make it impossible to fire stolen firearms.

5.12.2013 ZEIT ONLINE

Schlaue Waffen, made in Germany
Der Waffenmarkt in den USA steht vor einer Revolution –
ausgerechnet wegen eines Herstellers aus München. Erstmals
könnten intelligente Waffen verpflichtend werden. Zum vollständgen Artikel

5.12.2013 süddeutsche.de

Deutsche Schützenhilfe für die US-Waffenlobby
Geld, Sturmgewehre und Lobbyisten: In den USA sterben mehr Menschen durch private Schusswaffen als in Amerikas Kriegen. Auf dem lukrativen US-Markt mischen deutsche Hersteller wie Heckler & Koch oder Walther mit. Die Unternehmen, denen sie gehören, finanzieren die mächtige US-Waffenlobby mit. Zum vollständgen Artikel

5.2011: Quicklock - die erste mechatronische Waffensicherung der Welt

Quicklock:
Armatix entwickelt die erste mechatronische Waffensicherung der Welt.


Einen Revolver, eine Pistole oder ein Gewehr überall und absolut zuverlässig zu sichern – das schafft kein Waffenschrank, keine Waffenkammer, kein Abzugsschloss und kein mechanisches Bauteil. Das schafft nur Quicklock von Armatix, die erste mechatronische Waffensicherung der Welt.

Quicklock besteht aus zwei Komponenten: aus einem mechatronischen Sperrelement mit integriertem Chip und einem elektronischen „Schlüssel“, dem Transponder. Das Sperrelement in der Größe des Kalibers der zu sichernden Waffe wird händisch in das Patronenlager eingeführt. Hier versperrt es sich nach leichtem Andruck automatisch und sichert die Waffe auf diese Weise in sich selbst. Zum Entsichern wird der Transponder je nach Waffentyp durch den Lauf oder direkt am Patronenlager mit dem Sperrelement in Verbindung gebracht. Nach Autorisierung, z.B. per PIN-Code oder durch Fingerabdruck, sendet der Transponder die entsprechenden Freigabedaten an das Sperrelement. Anschließend kann das Element problemlos aus der Patronenkammer bzw. aus dem Waffenlager entfernt werden. Sowohl Sichern als auch Entsichern dauern jeweils nur wenige Sekunden.

Mit einem Armatix Sperrelement im Patronenlager ist die Waffe vor Missbrauch sicherer als in jedem Waffenschrank. Unautorisiert könnte das Sperrelement auf keinem Wege aus dem Kugellager entfernen werden – ein gewaltsamer Versuch würde die Waffe unweigerlich zerstören.

Neben dem Höchstmaß an Sicherheit vor unbefugtem Zugriff eröffnet Quicklock die Möglichkeit, Waffen und Munition zusammen zu lagern bzw. zu transportieren. Ein unschätzbarer logistischer Vorteil, der sich auch in Hinblick auf die Transport- und Lagerkosten positiv auswirken kann.

Armatix transferiert das Thema Waffensicherheit ins einundzwanzigste Jahrhundert. Als Ausgründung aus der Simons Voss AG verfügt das Unternehmen mit Sitz in Unterföhring bei München über das Know-how des Weltmarktführers im Bereich elektronischer Schließsysteme. 17 Patentfamilien rund um die Schusswaffensicherung unterstreichen die hohe Innovationskraft des Waffenpioniers. Armatix beschäftigt über 30 Mitarbeiter an zwei Standorten in Deutschland.

5.2011: Baselock - DIE NEUE MULTI-WAFFENSICHERUNG

Baselock: Armatix stellt die neue Multi-Waffensicherung vor.

 

Armatix Baselock ist eine komplette und hoch innovative Sicherheitslösung für kleine und große Waffenbestände. Das intelligente stationäre System sichert alle gängigen Kurzwaffen – inklusive deren (geladenen!) Magazine – und vernetzt sie auf Wunsch mit intelligenten Computeranwendungen. Das ermöglicht bislang nie dagewesene Tracking- und Monitoring-Funktionen von Waffen vor, während und nach ihren Einsätzen.

Die Halterungen für die Waffen können je nach Erfordernis als Tisch-, Wand- oder Bodensicherung in Gebäuden, PKW oder Einsatzfahrzeugen aller Art montiert werden. Baselock-Module sind in beliebiger Anzahl miteinander kombinierbar, wobei jede Waffe einzeln gesichert ist. Eine Einzelentnahme ist nur nach erfolgreicher Autorisierung, z.B. per PIN-Code möglich. Die Entnahme des gesamten Waffenbestandes kann nach dezentraler oder zentraler Freigabe per Gruppen-Code erfolgen.

Die zu sichernden Revolvern bzw. Pistolen werden mit dem Lauf auf ein im Baselock-Modul integriertes mechatronisches Sperrelement aufgesteckt. Der Vorgang bewirkt, dass sich das Element im Waffenlauf automatisch versperrt. Zum Entsichern wird der Freigabe-Code per PIN oder per Fingerabdruck an das Sperrelement übertragen. Anschließend kann die Waffe wieder problemlos aus dem Baselock-Modul entfernt werden. Sowohl Sichern als auch Entsichern dauern jeweils nur wenige Sekunden. Das mechatronische Sperrelement ist ebenfalls eine vielfach patentierte Lösung aus dem Hause Armatix.

Mit dem Sperrelement im Lauf ist die Waffe vor Missbrauch sicherer als in jedem Waffenschrank. Unautorisiert könnte die Waffe auf keine Weise vom Sperrelement  <//span>im Baselock-Modul abgezogen werden – ein gewaltsamer Versuch würde die Waffe unweigerlich zerstören.

Neben dem Höchstmaß an Sicherheit vor unbefugtem Zugriff eröffnet Baselock die Möglichkeit, Waffen und Munition zusammen zu lagern bzw. zu transportieren. Ein unschätzbarer logistischer Vorteil, der sich auch in Hinblick auf die Transport- und Lagerkosten positiv auswirken kann.

Armatix transferiert das Thema Waffensicherheit ins einundzwanzigste Jahrhundert. Als Ausgründung aus der Simons Voss AG verfügt das Unternehmen mit Sitz in Unterföhring bei München über das Know-how des Weltmarktführers im Bereich elektronischer Schließsysteme. 17 Patentfamilien rund um die Schusswaffensicherung unterstreichen die hohe Innovationskraft des Waffenpioniers. Armatix beschäftigt über 30 Mitarbeiter an zwei Standorten in Deutschland.

5.2011: Smart System - DIE ZUKUNFT DER WAFFE. JETZT.

Smart System:

Armatix  präsentiert die Zukunft der Waffe. Jetzt.

 

Eine Pistole denkt mit: Welcher Schütze ist für welche Aktionen autorisiert, wie viele Schüsse werden von wem in welchem Zeitraum abgegeben, wann wurde die Waffe das letzte Mal gesichert und entsichert, darf ein Schuss überhaupt in die vom Schützen avisierte Richtung abgegeben werden ...? Was wie Zukunftsmusik klingt, ist bei Armatix längst Realität. Mit Smart System hält intelligente Elektronik endlich auch Einzug in die Welt der Handfeuerwaffen.

 

Smart System besteht aus einer elektronischen Steuerung, die den Zugriff und die Nutzung der Waffe mithilfe einer Funk-Armbanduhr kontrolliert. Die Microchips in der Uhr und in der Waffe stimmen ihre Aktionen laufend aufeinander ab. So ist eine mit Smart System ausgerüstete Waffe nur dann schussfähig, wenn sie sich im Funkbereich der Uhr befindet. Das Scharfstellen der Waffe erfolgt per PIN-Code über die Uhr. Sobald die Waffe den Funkkontakt zur Uhr verliert – z.B. wenn sie dem Schützen aus der Hand geschlagen wird – deaktiviert sie sich automatisch. Smart System kann mit leistungsfähigen Computern vernetzt werden, was ein lückenloses Monitoring und Tracking der Waffe ermöglicht. Mit einem optionalen Armatix Targetcontrol Modul ausgerüstet funktioniert die Waffe nur, wenn sie in eine „erlaubte“ Richtung gehalten wird.

Aktuell befindet sich Armatix mit mehreren Waffenherstellern in fortge-schrittenen Lizenzverhandlungen. Darüber hinaus bietet Armatix mit der eigen entwickelten Pistole iP1 (Kaliber .22 lr) und der iW1 Funkarmbanduhr ein praxisbewährtes Smart System an. Der Technologieträger aus dem Hause Armatix beweist, dass Waffen mit integrierter elektronischer Intelligenz heute schon möglich sind.

Armatix transferiert das Thema Waffensicherheit ins einundzwanzigste Jahrhundert. Als Ausgründung aus der Simons Voss AG verfügt das Unternehmen mit Sitz in Unterföhring bei München über das Know-how des Weltmarktführers im Bereich elektronischer Schließsysteme. 17 Patentfamilien rund um die Schusswaffensicherung unterstreichen die hohe Innovationskraft des Waffenpioniers. Armatix beschäftigt über 30 Mitarbeiter an zwei Standorten in Deutschland.